weberMESSE
Der Weinagent LaVinesse, Düsseldorf Aktionsgemeinschaft Eifel-Mosel-Hunsrück in Bewegung


Antwort schreiben 
Jünger mit jedem Zug: Reife Rieslinge und edle Cigarren – eine verblüffende Begegnung
06.11.2009, 20:23
Beitrag: #1
Jünger mit jedem Zug: Reife Rieslinge und edle Cigarren – eine verblüffende Begegnung
Weißweine sind hervorragende Cigarrenpartner. Das weiß nur fast keiner, ähnlich wie beim Käse – da gilt häufig ein Rotwein als erste Wahl, obwohl sich Weißwein durch seine Säure und die manchmal vorhandene dezente Restsüße meist deutlich besser als Käsebegleiter eignet. Auch Cigarrenaromen werden durch die Säure im Weißwein wunderbar aufgefrischt. Die Rauch- und Fruchtnoten spielen angenehm miteinander. Der Weißwein braucht nur eine gewisse Fülle und Substanz. Allzu filigrane Aromen gehen in der Kombination mit Cigarren buchstäblich »in Rauch auf« und lassen sich nicht mehr erschmecken. Man wähle also mindestens eine Spätlese, kein federleichtes »Sommerweinchen«. Ideal zur Cigarre ist ein Riesling, der gerne auch halbtrocken und gereift sein darf. Durch längere Reifung entwickeln Rieslinge neue Aromen, auch Tertiäraromen genannt, die an reife gelbe Früchte, Trockenobst, Nüsse, altes Leder und Bienenwachs erinnern.

[Bild: geheimratjweihnachtlich.jpg]

Aus reif mach jung

Zusammen mit einer Cigarre genossen ist ein merkwürdiger Effekt wahrnehmbar: Der Riesling scheint jünger und frischer, wirkt facettenreicher und vielschichtiger als »ohne«. Cigarrenfreunde sollten sich diese Erfahrung zunutze machen, denn für die Wahl der Cigarre gilt Ähnliches wie für den Wein: Der Rauch braucht Fülle und Würze. Also am besten ausgereifte Cigarren ruhig mit großem Ringmaß wählen! Die passen perfekt zu einem gereiften Wein und sorgen für Aha-Erlebnisse der angenehmen Art. Es muss übrigens nicht unbedingt eine Havanna sein.

Warum Weine und Cigarren so gut harmonieren, liegt vielleicht am Herstellungsprozess: Beide Genießerprodukte sind Ergebnisse einer Fermentierung!

Beispiel Nummer eins: Man nehme einen 2001er »Geheimrat J« Riesling Spätlese trocken, Rheingau, Weingüter Wegeler. Der große Rheingauer zeigt im Duft subtile Mineralik, tiefe Noten von Mirabellen, Äpfeln und Zitrusfrüchten, auch getrockneten Aprikosen bei immer guter Frische und ausgewogener Länge. Man kombiniere diesen mit einer Macanudo Reserva Annual 2006, Dominikanische Republik. Aus der Hand von Cigar Master Daniel Nuñez stammt diese limitierte Edition (Deckblatt San Agustín/Honduras, Einlage Dom. Rep., Honduras und Mexiko, Umblatt Connecticut) in hervorragender Verarbeitung. Kräftig im Rauch mit zarten Leder- und Zedernholznoten und ausgereifter Tabak-Aromatik. Die Kombination wirkt sehr erfrischend und belebend. Die Fruchtnoten des Weins werden sehr gut betont, er wirkt noch frischer, wobei seine Mineralität dem Rauch Struktur gibt. Angenehm zartbitteres Finale. Zwei kraftvolle Partner, die sich dennoch gegenseitig gelten lassen.

Beispiel Nummer zwei: Man nehme einen 1986er Bernkasteler Doctor Riesling Spätlese, Mosel-Saar-Ruwer, aus dem Gutshaus der Weingüter Wegeler an der Mosel. Der Doctor macht seiner Tradition Ehre. Die Lage verdankt ihren Namen Erzbischof Boemund II., der im 13. Jahrhundert seine Genesung von einer schweren Erkrankung dem Genuss dieses Weines zuschrieb. Goldgelb im Glas, lässt er so gut wie keine Alterungserscheinungen spüren. Großartige Nase, hoch elegante Frucht mit Noten von Mirabelle und gelbem Apfel, grandios ausgereift, subtil und ausgewogen bei sehr dezenter Süße, ist diese Spätlese ein schönes Beispiel, wie sich Restsüße beim Reifen harmonisch einbindet! Man kombiniere den Doctor mit einer El Credito Serie R, Dominikanische Republik. Kleines Robusto-Format, maduro Deckblatt, sehr gut verarbeitet; mittelkräftiger, würziger Rauch mit Biss und hellen Pfeffernoten. Diese Kombination erzeugt ein weiches, fast samtiges Mundgefühl, denn beide Partner gehen »aufeinander ein« und geben sich gegenseitig Halt, alles wirkt delikat und edel. Die Fruchtaromen des Weines werden zitrusbetonter und damit frischer wahrgenommen. Der Hauch Süße ist genau richtig und verleiht dem Rauch Schmelz. Der Wein beweist hier, dass für Cigarren der Alkoholgehalt nicht unbedingt sehr hoch sein muss, denn der Doctor punktet mit gerade einmal 8 Volumenprozent.

Interessant zu wissen: Die Kombination mit der Macanudo Reserva Annual 2006 erschließt deutlich mehr Frucht-Dimensionen. Diese Cigarre holt einfach noch mehr Nuancen aus dem Wein heraus, ohne dessen Charakter zu verändern. Das ist äußerst edel – man spürt auf der Zunge die gesamte Entwicklung dieses Rieslings von seiner fruchtigen Jugend bis zur subtilen Reife im Zeitraffer. Eine Kombination zum Meditieren über die Vergänglichkeit der Zeit und die Beständigkeit des Genusses!

Bezugsquellen:
• Weine: Weingüter Wegeler, http://www.wegeler.com
• Cigarren: Im Fachhandel, Nachweis über Arnold André, Bünde; http://www.arnold-andre.de

Presseinfos: Lydia Malethon, PR Profitable. Telefon +49 611 1669615 oder per E-Mail unter l.malethon@pr-profitable.de

Werner Elflein | Mein Weintagebuch

»Weintrinker sehen gut aus, sind intelligent, sexy und gesund.«
Hugh Johnson
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | weinfreaks.de | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation | Impressum