weberMESSE
LaVinesse, Düsseldorf Aktionsgemeinschaft Eifel-Mosel-Hunsrück in Bewegung


Antwort schreiben 
preiswerte rote Spanier
25.05.2006, 14:47
Beitrag: #1
preiswerte rote Spanier
Irgendwie passen die folgenden Weine in keines der bisherigen Themen; und an guten preiswerten roten Iberern dürfte auch bei anderen Interesse bestehen.
[Bild: 9611.gif]
[Bild: 9618.gif]
[Bild: 9619.gif]
Ich hatte schon mehrfach das Erlebnis, daß mir ein Jovén um Längen besser gefiel als der daneben angebotene Barrique-Wein, dessen vermutlich bessere Substanz durch den Ausbau im neuen Holz totgeschlagen wurde. Das ist nicht auf Deutschland beschränkt (siehe M. Hofschuster kürzlich im Wein+-Forum); in Spanien kommt da weitverbreitet mit der amerikanischen Weißeiche ein besonders übler Schädling zum Einsatz, dessen parfümierte Produkte für mich schon fünf Kilometer gegen den Wind anstinken...
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13.06.2006, 17:05 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.06.2006 17:08 von Charlie.)
Beitrag: #2
RE: preiswerte rote Spanier
Für spanische Verhältnisse ist der hier nicht wirklich günstig
[Bild: 10096.gif]

aber ich habe das Gefühl, dass es sich hier um ein Beispiel für einen neun internaltionalen Stil, oder besser die neue Mode handelt. Nicht mehr süß, fett, mameladig, zugeholzt und alkoholisch, sondern schlank und kühl mit etwas Säure. Kann das sein?

Gruss, Charlie

Charlie
weinlagen-info.de
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
26.06.2006, 11:55
Beitrag: #3
RE: preiswerte rote Spanier
Hallo,

es gibt tatsächlich Weine aus Ribera del Duro, die keine 5 Euro kosten und trotzdem S**lecker sind! So wie der 2004 Blason de San Juan JOVEN Bodegas de Hermanos Lopez..

Schönes intensives dichtes violett-rot, Herrlich fruchtig (Rote Beeren) ohne marmeladig zu wirken. Harmonisch dank dezenter Säure und feinen Tanninen. Überraschend langer Abgang für einen Wein dieser Preisklasse.

Auch nach 2 Tagen (ohne Kühlung) kaum eine Spur von Oxidation. Bin schwer beeindruckt, der Casa Solar hat einen ernstzunehmenden Konkurrenten um den Spitzenplatz in der Kategorie roter Alltagswein bekommen.

Viele Grüsse

Nikolai
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.09.2006, 16:30
Beitrag: #4
RE: preiswerte rote Spanier
Ich bringe die drei Roten mal hier unter, auch wenn zumindest der Dido nicht wirklich den unteren Preisklassen angehört. Er wäre aber der einzige, den ich nachkaufen würde.
[Bild: 12033.gif]
[Bild: 12037.gif]
[Bild: 12032.gif]
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.09.2006, 20:48
Beitrag: #5
RE: preiswerte rote Spanier
--> preiswerte weiß-liebliche Griechen

Hallo Leute -

der erste Tag im Weinfreaks-Forum, an dem KEINE neuen Beiträge eingingen? keine grünen Papperlns - alles grau in grau - wird´s Winter?
;-)

(..ist eigentlich meta, aber da darf ich irgendwie nicht editieren..)

Also schreibe ich mal was, zu preiswerten Südländer-Weinen. Komme gerade von einem Griechen-Besuch mit Sohni zurück. Die Küche wie immer qualitativ zufriedenstellend - und in der Menge überbordend, wieder mal gibt´s morgen schlecht Wetter, weil Teller nicht leergegessen.

Dafür die Karaffe eines halben Liters Imiglykos weiß geleert. Mild, sehr restsüß, und von der leichten Idee Rolladenkasten (andern morgens, die anzunehmenden Abmaße des eigenen Schädels...)

Der dortigen rabenschwarzen Nachbarskatze was Gutes getan. Bis ich ausgeschimpft wurde, einer notorisch lügnerischen Bettelkatze doch nichts zu geben; die lungere und stehle auch immer im Restaurant herum. Sie täte zudem so, als gäbe es zu hause nichts. Das tut sie aber äußerst professionell - einschmeichlerisch - so kätzisch um die Beine. Ich mag leichtfertig lügnerische Katzen - wenn sie so freundlich sind...

Der Wein? Leer - und 78 Punkte. Wie gut, dass der Sohni den Führerschein hat.. Da habe ich den Wein für mich allein, und die freie Heimreise gewonnen - fürs Zahlen.. Die Rechnung ebenso 78 - in altem Geld. Da kann man heutzutage nicht mehr meckern, für zwei riesig hohe Teller voll plus Wein.

Und, nicht nur EIN Beitrag ist heute nun doch erschienen - gleich müsste ich auch vom Biertrinker zum Weintrinker avanciert sein. 49 --> 50 Beiträge.


Freundlichen Gruß

Bernd B


PS Wo das ist? Ruft mich an. Wir gehen hin.
(... die ex kölschen Viertakter singen acappella den Handy-Song: .."Kein Schwein ruft mich an...")

PPS Sieht man wen in Bonn, auf dem großen Wein-Plus-Treffen mit min. 70 Leuten? Wem z.B. diesesmal nun, statt dem Werner, die WeinPreisNase verliehen werde?

Bernd B
= = = = =
Ich würde niemals Mitglied in einem Club sein wollen, der jemanden wie mich aufnimmt.
(Groucho Marx)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
22.09.2006, 11:08 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 22.09.2006 11:08 von jochen.)
Beitrag: #6
RE: preiswerte rote Spanier
Bernd, und dann ist der (fast) einzige Beitrag auch noch offtopischLol
Aber ich habe auch keine Ahnung, warum es hier so ruhig ist.

Jürgen, ich hatte schon befürchtet, mit meiner Weißeichen-Phobie eher hart zu bewerten. Bei mir hat sich der Wein über zwei Tage allerdings nicht verabschiedet.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
22.09.2006, 12:41
Beitrag: #7
RE:  preiswerte rote Spanier
hxl schrieb:Hallo Weinschlumpf,
Casa Solar ? Wurde der hier schon besprochen?
Hast du nen paar Infos oder ne VKN dazu?

Gruß Axel

Hallo Axel,
bin leider erst heute auf Dein Posting gestossen..
Der Casa Solar con CyC ist ein sehr fruchtiger vielleicht etwas eindimensionaler Wein, der sehr sich hervorragend als Essensbegleiter eignet oder wenn man wirklich viele Gäste mit Wein versorgen muss.. Je nach Anbieter bekommst DU den WEin für 3,30-4,50 Euronen.

Hier ein Auszug aus einer Verkostung (Alltagsweine bis 5 €), die ich im Frühjahr abgehalten habe:

Sieger war der Casa Solar 2003 (3x1., 2x2.). Vom Charakter ein anderer Wein. Ein reiner Tempranillo der 3 Monate in neuen amerikanischen Barriquefässern ausgebaut wird. Ich fand ihn wie die meisten meiner Freunde ein wenig kräftiger im Geschmack (Kirsche und schöne, nicht zu aufdringliche Holz/Vanille Aromen).

Für ca. 1€ mehr bekommst Du auch den Wein bei einigen Internethändlern (z.b vinos) auch mit 6 Monaten Fassreife. Probiert habe ich den aber bislang noch nicht. Vielleicht kann ja ein anderer Forumianer hierzu etwas berichten..??

Viele GRüsse

Nikolai
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
14.11.2006, 20:08
Beitrag: #8
RE: preiswerte rote Spanier
Hallo,

heute abend hatte ich Lust auf einen Roten - und dann habe ich mich an mein Versprechen, hier mal eine Spanien-VKN zu liefern, erinnert (vielleicht habe ich mir die nachfolgende Beschreibung aber auch aus den Fingern gesogen, da ich ja bekanntlich nur restsüße Rieslinge trinke und alles andere STRIKT ablehneLol):

[Bild: 13127.gif]

Ziemlich viel Wein fürs Geld, wobei ich die laut Händler im Bereich von 88-90 liegende Parker-Bewertung nicht ganz nachvollziehen kann. Dazu fehlt es dem Wein dann doch etwas an Feinheiten.

Olé!

Bernd
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
14.11.2006, 21:28
Beitrag: #9
RE: preiswerte rote Spanier
Hallo Bernd,

ich kenne den Wein auch und schätze ihn punktemäßig so ähnlich wie Du ein (aus meiner Erinnerung so etwa 83 - 85 UP); nett, aber nichts wirklich Besonderes. Es scheint so zu sein, dass Parker bei spanischen Weinen wesentlich großzügiger mit Punkten umgeht als etwa bei Bdx. Ich meine mich auch daran zu erinnern, dass es genau um diesen Punkt irgendwo in taw längere Diskussionen gab. Vielleicht kann einer der gelegentlich hier hereinschauenden Spanien-Experten etwas dazu sagen.

Gruß
Ulli
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.11.2006, 13:14
Beitrag: #10
RE: preiswerte rote Spanier
Bei 90+-Bewertungen in der 5-Euro-Klasse (zB San Alejandro) bin ich auch eher skeptisch, aber in der Liga Torre Muga/Remírez de Ganuza Reserva usw. scheinen mir die Parkerpunkte eher nachvollziehbar. Er scheint bei der ersten Gruppe einen anderen Geschmack zu haben.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | weinfreaks.de | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation | Impressum